Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

F-19 Specter 9 Jahre 4 Monate her #29656

  • Dominik
  • Dominiks Avatar Autor
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 986
  • Dank erhalten: 3
Auf der Suche nach einem neuen Modell kam mir die Idee, einen Jet zu bauen.

Es gab vor einigen Jahren (ca. 2007) ein Projekt für ein Computerspiel namens Deep Angel.
In dieser Zukunftsvision wurde damit begonnen, Flugzeugträger unter die Wasseroberfläche zu verlegen und schneller zu machen.
Durch die Nutzung von Superkavitation, also dem Umhüllen eines getauchten Objektes mit einer künstlichen Luftblase, wird der zu überwindende Reibungswiderstand extrem verringert, wodurch getaucht hohe Geschwindigkeiten (Versuchsprojekt von Diehl BGT Defence eines Superkavitations-Torpedos mit erreichten ca. 400km/h, Russischer Torpedo "Shkval" ca. 350-500km/h) ermöglicht werden.

An Bord dieses fiktiven Superkavitationsträgers sind amphibische Jagdflugzeuge stationiert, welche sich sowohl in der Luft, als auch mit Superkavitation unter Wasser fortbewegen können.
Dadurch habe diese Jets ein fast schon organisches Aussehen mit gerundeten Formen (siehe auch Sea Quest DSV) und sind auch getaucht "realistisch". Da diese Projekt leider eingestampft wurde, gab es nur einige toll aussehende Wallpapers von denen ich versuchen möchte, Modelle abzuleiten. Ob es funktioniert kann ich noch nicht sagen, aber das ist hier (noch) kein Thema.

Die Herstellung eines solchen Modells nimmt mit Sicherheit Jahre in Anspruch, daher brauchte ich ein Modell zum Üben.

Um schon mal mit einem Unterwasser-Jet lernen zu können, habe ich mir einen Plan für einen Impeller-Jet bestellt und dieses Modell verändert.
Der Plan stellt eine Northrop-Loral F-19 Specter dar, ein fiktives Stealth-Flugzeug, das angeblich die Lücke in den Benennungen von US-Jagdflugzeugen zwischen der F-18 Hornet und der F-20 Tigershark füllt und teilweise auch als Aurora bezeichnet wird (einfach mal danach suchen).

Von diesem fiktiven Vorbild gibt es diverse Variationen mit unterschiedlichen Aufgaben und Formen, auch mehrere Plastikmodelle.
Die F-19 Specter stellt eine überschallschnelle, hochfliegende Version dar.

Der Plan stammt von Claus Franken ( www.e-impeller.de/ ).


Ausgelegt auf leichte Bauweise aus Balsa und für einen aerodynamischen Flug konzipiert, musste ich natürlich einige Änderungen vornehmen:

-Der Bug wurde auf die Mittellinie verlegt
-Die Spannweite wurde auf 60 cm verringert
-Das Tragflächenprofil sollte keinen Auftrieb liefern, wurde also symmetrisch (NACA 0006) ohne Anstellwinkel
-Der Triebwerkstunnel wurde ebenfalls auf die Mitttellinie verlegt und bekam eine Verkleidung mit fließenden Übergängen.


Folgende Einbauten sind geplant:

-Antrieb durch nasslaufenden Brushless-Motor im Triebwerkstunnel
-Lithium-Akkus, welcher Typ ist noch unklar
-Seitensteuerung durch Umlenkung des Antriebsstrahls (Schubvektorsteuerung)
-Tiefensteuerung durch Canards, da eine Strahllenkung durch zu einen kleinen Hebelarm wohl eine schlechtere Wirkung hat, ein nachträglicher Einbau ist aber möglich
-Flüssiggas-Tauchsystem wegen Platzmangels und ungünstiger Formgebung (ich weiß, ich hab's ja so gewollt)
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" Albert Einstein

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

F-19 Specter 9 Jahre 4 Monate her #29658

  • matti_sh
  • matti_shs Avatar
  • Offline
  • Obermaat
  • Obermaat
  • Beiträge: 77
  • Dank erhalten: 0
Das ist ja mal ein "heißes" Projekt.
Wenn ich noch ein neues Uboot anfangen sollte, dann hab ich mir
den Sky-Diver aus der damaligen TV-Serie "U.F.O." vorgenommen.
Johann Sauer (?) aus den USA hat ihn in einem fast unhandlichen
Maßstab nachgebaut und wollte den am Bug befindlichen Jet aus dem
Wasser heraus starten. Ich hab leider keine Ahnung, ob das jemals
funktioniert hat. Aber das Modell sieht einfach schick aus.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

F-19 Specter 9 Jahre 4 Monate her #29689

  • Dominik
  • Dominiks Avatar Autor
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 986
  • Dank erhalten: 3
Weiter geht's:

Die folgenden Bilder entstanden Ende 2010.

Als Erstes habe ich die Tragflächen erstellt.
Nach einem missglückten Versuch mit Spanten aus Styrodur mit Styrodur-Außenhaut (die Spanten haben sich unter der Spannung verbogen und damit auch die gesamten Tragflächen) habe ich die Tragflächen als Halbschalen mit Balsa-Polystyrol-Gerüst aufgebaut.


Dadurch, dass ich die Spanten bis an die Kanten geführt habe und keine gerade Vorderkante gebaut und wie im Plan angegeben, mit einem Brettchen kaschiert habe, ist die Oberfläche der Tragfläche in zwei Dimendionen gewölbt.
Die Probleme folgen später...

Als nächstes habe ich den Rumpf mit Triebwerkstunnel gebaut.
Den Tunnel habe ich genau auf der Längsachse verbaut, also tiefer als im Plan angegeben.


Der Tunnel bestimmt deutlich den hinteren Teil des Rumpfes, die Tragflächen sind noch nicht angeklebt.



Hier sind jetzt die Tragflächen angeklebt und die Unterseite des Rumpfes ist fast fertig beplankt und geschliffen. Das rote Klebeband schützt die Beplankung der Tragflächen beim Schleifen des Rumpfes.
Die Tragflächen haben eine negative V-Form, die Spitzen hängen also 2,5 cm tiefer als die Wurzelrippe.



Die Oberseite mit Triebwerkseinlass und Cockpit ist fast fertig.
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" Albert Einstein

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

F-19 Specter 9 Jahre 4 Monate her #29723

  • Dominik
  • Dominiks Avatar Autor
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 986
  • Dank erhalten: 3
Es ist das Frühjahr des Jahres 2012 und der Bau läuft wieder an:

Anformung für das Cockpit war durch die Biegungen und Kanten kaum zu schleifen, also habe ich die Oberseite bis auf die Spitze abgeschnitten und mit Styrodur aufgefüttert. Das Selbe habe ich mit den Enden des Rumpfes zwischen Triebwerk und Tragflächen gemacht.


Den Übergang zwischen Tragflächen und Rumpf habe ich mit zwei Platten flacher gestaltet, um später beim Laminieren und Schleifen keine scharfen Knicke zu haben. Außerdem habe ich dadurch noch etwas Platz im Inneren gewonnen.



Auf den Triebwerkseinlass habe ich besser aussehende eine Einlauflippe aus Furnierholz geklebt.



Dann noch alles schön Verschleifen...





...und ich kann mit dem Laminieren beginnen:
Erst auf der Unterseite,


und dann die Oberseite.


Laminiert habe ich den Rumpf mit jeweils vier Lagen 163g/m² und einer Lage 49g/m² als Deckschicht.
Die beiden schweren Lagen habe ich für einen leichteren Zuschnitt und eine einfachere Positionierung in drei Stücken laminiert: Pro Lage eine Bahn mit 25cm Breite für den Rumpf und zwei rechwinklige Dreiecke 25cm x 50 cm für die Tragflächen, mit der Rumpfbahn überlappend.
Die Deckschicht ist in einem Stück aufgelegt.

Momentan habe ich einen neuen Zeitvertreib, nämlich Spachteln und Schleifen, Bilder gibt es, sobald ich Fortschritte gemacht habe.

Gruß Dominik
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" Albert Einstein

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

F-19 Specter 9 Jahre 4 Monate her #29726

  • savageridingdaddy
  • savageridingdaddys Avatar
  • Offline
  • Kaleu
  • Kaleu
  • Beiträge: 137
  • Dank erhalten: 0
Hallo Dominik,
da hast Du Dir ein sehr interessantes Projekt ausgesucht. Die Bilder sehen schonmal vielversprechend aus. Weiter so!!! :up:

Grüße,
rob
Seawolf in Umbau | Typhoon in Neuaufbau

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

F-19 Specter 9 Jahre 4 Monate her #29742

  • Dominik
  • Dominiks Avatar Autor
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 986
  • Dank erhalten: 3
Danke, ich gebe mir Mühe.
Die Schleiferei ist leider wenig motivierend.

Die Oberseite der BB-Tragfläche habe ich mittlerweile grundiert, da müssen nur noch ein paar kleine Blasen und Schleifspuren nachgearbeitet werden.

Gruß Dominik
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" Albert Einstein

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1