Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Regler und Akku 10 Jahre 11 Monate her #31714

  • drifter800
  • drifter800s Avatar Autor
  • Offline
  • Korvettenkapitän
  • Korvettenkapitän
  • Beiträge: 225
  • Dank erhalten: 0
Hallo,
Ich habe leider wenig bis garkeine Ahnung von BL-Motoren und diesen neuen Akku-Technologien, aber trotzdem aus technischen Gründen in mein Projekt gebaut.
Jetzt bin ich unsicher was die Ansteuerung angeht.
Motor ist ein BL mit 3s lipo (Dymont il2845-1300), Regler Robbe Roxxy Bl 918 der 6-12 nc/nimh oder 2-4 lipo kann.
Frage: der Motor kann nur lipo (stimmt das, oder ist das egal?) , der Regler nc/nimh oder lipo. Kann ich Akkus entsprechend dem Regler oder dem Motor nehmen?

Ich habe BL Motoren genommen weil ich sie "nass" laufen lassen muss, ich brauche also nicht die Leistung, die Schüssel soll recht langsam werden. Wenn ich wählen könnte welche Technologie wäre dann besser?

Mfg
Sven
Ich leide nicht unter Realitätsverlust, ich genieße ihn!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Regler und Akku 10 Jahre 11 Monate her #31715

  • Dominik
  • Dominiks Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 987
  • Dank erhalten: 3
Hallo Sven,

woher der Motor seine Spannung bekommt, ist ihm egal.
Die Unterschiede der Akkutechnologien liegen in den Zellspannungen und den möglichen Staffelungen.
Das bedeutet, der Regler muss auf den entsprechenden Zellentyp programmiert sein, ansonsten ist Schwelle der Unterspannungsabschaltung nicht richtig.

Die Roxxy Regler der 900er Serie lassen sich mit der Programmierbox deutlich leichter programmieren, als mit Piepser zählen, für mich hat sich die Investition gelohnt.

Bevor du einen BL-Motor nass laufen lässt, musst du ihm vorher gegen Wasser unempfindlich machen.
Das bedeutet, du musst den Stator mit Harz vergießen und sämtlichen anderen rostenden Teile, also Lager und Welle gegen Rostfreie austauschen.
Besonder das Vergießen des Stators ist wichtig, wenn Wasser erst einen Weg zwischen die Statorbleche gefunden hat bekommst du es nicht mehr raus und die Bleche rosten dann sehr schnell weg.


Gruß Dominik
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" Albert Einstein

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Regler und Akku 10 Jahre 11 Monate her #31717

  • drifter800
  • drifter800s Avatar Autor
  • Offline
  • Korvettenkapitän
  • Korvettenkapitän
  • Beiträge: 225
  • Dank erhalten: 0
Hi,
die Motoren habe ich nach Anweisung von N.Brüggen schon umgebaut (mal sehen ob´s langt ;-) ) und den Programmierer für den Regler habe ich auch.
Es geht wirklich um die Technik.
Der Regler soll 2-4 Zellen LiPo "können", wenn ich jetzt beim großen C vorbeisehe, finde ich diese Kategorisierung nicht, nur Entladestrom "A" und Belastbarkeit "C" oder spielt das mal wieder keine Rolle und es geht nur um die klassischen Tugenden Volt und mAh?

MfG
Sven
Ich leide nicht unter Realitätsverlust, ich genieße ihn!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Regler und Akku 10 Jahre 11 Monate her #31719

  • Dominik
  • Dominiks Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 987
  • Dank erhalten: 3
Ich glaube, wir reden aneinander vorbei.
Dein Regler ein Roxxy 918 ist für 2-4 LiPo-Zellen ausgelegt, also 7,4-14,8 V Spannung und 18 A Dauerstrom.
Die Belastbarkeit C ist eine Angabe die mit Litium-Akkus aufgekommen ist und ist ein Faktor für die Strombelastbarkeit. Wenn du beispielsweise einen Akku mit 1000 mAh und 20 C hast, dann kannst du diesen Akku mit maximal 20 A Dauerstrom belasten (= 1000 mAh * 20 C).
Wobei die Angabe für Dauerstrom sich meistens auf fünf Minuten bei guter Kühlung bezieht.
Da U-Boote naturgemäß schlecht durchlüftet sind, solltest du besser nicht an die Lastgrenzen gehen.

Gruß Dominik
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" Albert Einstein

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Regler und Akku 10 Jahre 11 Monate her #31723

  • drifter800
  • drifter800s Avatar Autor
  • Offline
  • Korvettenkapitän
  • Korvettenkapitän
  • Beiträge: 225
  • Dank erhalten: 0
Hi,
das glaube ich auch, Problem an der Sache ist, das ich diese "neue" Technik nicht verstehe, also bitte Nachsicht ;-) (hatte gehofft das ich das erst in 30 Jahren schreiben muss....)
Aber Du hat genau einen Punkt angesprochen den ich nicht blicke; der Regler kann 2-4 Zellen, wenn ich jetzt beim großen C stöbere, steht da bei den Akkus nix von Zellenzahl, das verwirrt (mich, u.a.).
Weiterführende Frage;
Wenn mein Ziel ist möglichst lange eine gewisse Leistung zu haben (nicht kurz möglichst viel), achte ich auf eine hohe "mAh" Zahl (richtig?) sollte ich dann auch in "V" an die Obergrenze de Reglers gehen?
"V" und "mAh" scheinen ja in einem halbwegs direkten Verhältnis zu stehen.

MfG
Sven
Ich leide nicht unter Realitätsverlust, ich genieße ihn!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Regler und Akku 10 Jahre 11 Monate her #31726

  • Dominik
  • Dominiks Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 987
  • Dank erhalten: 3
Das ist nicht ganz richtig.

Die Regeln sind dieselben wie bei Nickel- oder Bleiakkus, dort steht die Zellenzahl auch nicht in Klartext drauf,die Zellenzahl steht mit der Gesamtspannung in Zusammenhang.

Eine LiPo-Zelle hat 3,7 V Spannung, wenn du mehrere Zellen in Reihe schaltest vervielfacht sich die Spannung entsprechend der Anzahl der Zellen, bei vier Zellen sind das also 3,7V * 4 = 14,8V. Auch 4s genannt, weil vier Zellen Seriell, also in Reihe geschaltet sind.

Die Kapazität hängt von den Zellen ab, bei Reihenschaltung bleibt sie gleich.
Wenn du jetzt zwei 4s-Packs parallel schaltest, bleibt die Spannung bei 14,8V, aber die Kapazität wird verdoppelt, du hast dann ein 4s2p-Pack.

Für eine lange Fahrtzeit solltest du natürlich eine hohe Kapazität wählen, von der Spannung hängt die Drehzahl des Motors ab.

Du hast geschrieben, du hast ein langsames Modell und einen Motor Dymond IL2845-1300.
Ich vermute mal, dass der Motor eine spezifische Drehzahl von 1300 Umdrehungen pro Minute und Volt hat. Je höher Spannung ist, desto höher ist die Leerlaufdrehzahl, bei dem Beispiel mit dem 4s-Akku wären das 1300KV * 14,8V = 19240 U/min Leerlaufdrehzahl.
Und wenn der Motor nur für 3s ausgeschrieben ist, solltest du ihm auch nicht mehr geben.

Gruß Dominik
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" Albert Einstein

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2