Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA: Druckschalter

Druckschalter 3 Jahre 5 Monate her #34614

  • Hermann
  • Hermanns Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 167
  • Dank erhalten: 0

Dr.Schmidt schrieb: ...Wenn man einen starren Tank im Boot hat, der ins Boot entlüftet, gibts die Beutelspannung nicht mehr, dann geht es nur über eine Absolutdruckmessung, einen Schwimmerschalter, einen Wasserkontakt oder was sonst noch Füllstände ermitteln kann.


Hallo Andreas,

bei meinem schon vorgestellten Prinzip mit starrem Tank und flexiblen, aber im Gegensatz zu dem Gummisack nicht dehnbaren Abluftbehältern (ich hatte bei mir z.B. Bohnerwachstuben verwendet) geht das auch sehr schön mit einer Relativdrucksensierung. Wie du schon erwähnt hattest, benötigt mein Prinzip mehr Volumen (für die zusätzlichen Abluftbehälter, von denen ich mehrere an Stellen angebracht habe, wo noch Platz dafür war), jedoch hat das gegenüber der direkten Tankentlüftung in das Bootsinnere den Vorteil, dass das Wasser stets durch eine geschlossene Hülle vom Bootsinneren getrennt bleibt. So kann ich bei meinem Boot bei genügend tiefem Wasser (ab ca. 5m Tiefe) z.B. auch einen "Immelmann Turn" fahren, eine Kunstflugfigur, die einem halben Looping aufwärts entspricht, aus dem man in Rückenlage mit einer halben Drehung um die Längsachse wieder in Gegenrichtung herauskommt. Dabei läuft kein Wasser ins Bootsinnere, genau wie auch bei einer Eskimorolle nicht. Bei einer Entlüftung ins Bootsinnere mit Schwimmerventil sähe das anders aus...

Wahrscheinlich ist dieses Prinzip für dich nicht weiter interessant; ich wollte es hier jedoch einmal erwähnt haben, weil es - obwohl ich es schon seit über 20 Jahren verwende - relativ unbekannt ist gegenüber dem Tauchsack von Norbert Brüggen.
Gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Druckschalter 3 Jahre 4 Monate her #34622

  • Bugwelle
  • Bugwelles Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 451
  • Dank erhalten: 0

Dr.Schmidt schrieb: Das prinzip ist schon klar. Beutelsystem funktioniert so: Wasser in den Beutel --> Beutel verdrängt Luft im Boot --> Luftdruck steigt im Boot und analog im Beutel . Warum sollte also im Beutel ein höherer Druck herrschen?.......


Du verschließt den anderen Anschlußstutzen vom Drucksensor wie zuvor beschrieben.
Also spielt der Umgebungsdruck für den Druckschalter keine Rolle.

Dr.Schmidt schrieb: .........Das ist die Differenz die bei Brüggen gemessen wird, der höhere Druck im Beutel aufgrund der Spannung des Gummis. Deshalb kommt der ja auch mit 62 mbar Abschaltdruck aus. Wenn man den Luftdruck im Boot absolut messen kann, dann kann man das auch anders machen.


Bei uns liegen Pumpe und Sensoren im wasserdurchfluteten Bereich. Wir fluten Fahrradschläuche mit über 0,2 bar (sonst erreicht man den gewünschten Füllungsgrat nicht) die in den Auftiebsröhren des Robbe Typ XXI liegen, mit der KAVAN-Pumpe:

www.conrad.de/ce/de/product/224413/Kavan...min?ref=searchDetail

Die Röhren haben dann eine Luftdruck-Verbindung mit dem Innennraum des Druckkörpers. Der Druckkörper dient dann als "Ausgleichsbehälter" und hilft etwas beim Lenzen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3