Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA:

Rumpf zu schwer: Hecklastig. GFK-Material abtragen? 10 Jahre 8 Monate her #31901

  • Bugwelle
  • Bugwelles Avatar Autor
  • Offline
  • Kommodore
  • Kommodore
  • Beiträge: 451
  • Dank erhalten: 0
Der Rumpf von diesem alten Dampfer ist am Heck teilweise über 1cm dick. Die letzten Fenster mussten nachgearbeitet werden. Da das Heck hoch über die Wasserlinie ragt, ist diese Materialstärke natürlich ungünstig für den Schwerpunkt. :shock:

Bin beim Trimmen schon über der KWL und mir fehlt noch "Zuladung".

Habe vor, das Material mit Fräser bzw. Schleifkugel oder elektr. Drahtbürste (bin für alternative Vorschläge dankbar) dünner zu machen.

Später wollte ich die Oberfläche einfach mit Epoxy wieder glätten. Hat jemand das schon mal gemacht?





Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Rumpf zu schwer: Hecklastig. GFK-Material abtragen? 10 Jahre 8 Monate her #31902

  • Bjoern
  • Bjoerns Avatar
  • Offline
  • Kaleu
  • Kaleu
  • Beiträge: 144
  • Dank erhalten: 0
Hallo,
also das ist natürlich nen "dickes Ding" (danke für das Wortspiel ;-).
Ich denke es wird ne Menge Armschmalz kosten den Pott auszudünnen und noch mehr Zeit.

Wenn ich du wäre würde ich grosse eckige Öffnungen in dem Bereich machen wo das Modell zu dick geworden ist.
Danach würde ich die Löcher von Aussen mit Malerkrepp dicht setzen und von innen dünn mit einem Harz ausgiessen (3-5mm). wenn das Feld ausgehärtet ist würde ich gleich daneben wieder ein Loch fräsen und die Nr. von vorne beginnen ... dadurch dünnst du den Rumpf in der Materialstärke aus und behälst aber die Form des Modells bei.
Gruss

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Rumpf zu schwer: Hecklastig. GFK-Material abtragen? 10 Jahre 8 Monate her #31905

  • Dominik
  • Dominiks Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Beiträge: 987
  • Dank erhalten: 3

Danach würde ich die Löcher von Aussen mit Malerkrepp dicht setzen und von innen dünn mit einem Harz ausgiessen (3-5mm)

Das ist bestenfalls zweifelhaft, da man an den Trennstellen immer eine Schwächung haben wird.
Außerdem ist Harz alleine brüchig und erhält erst durch die einlaminierten Fasern seine Festigkeit.
Ein Ausfräsen scheint tatsächlich das Beste zu sein. Falls der Rumpf auch noch eine massive Schachtelschicht hat, kannst du zur Stabilisierung immer noch von innen eine dünne Schicht GfK einlaminieren.
Mit dem Hartmetall-Raspelfräser von Proxxon habe ich schon gute Erfahrungen mit GfK gemacht, ich habe zum Ausräumen den Zylinder mit Rundkopf Nr. 29 060 verwendet.
www.proxxon.com/de/micromot/28644.php?search#29060
Du Solltest aber einen Staubsauger mit feinem Filter oder eine Atemmaske verwenden.

Gruß Dominik
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" Albert Einstein

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Rumpf zu schwer: Hecklastig. GFK-Material abtragen? 10 Jahre 8 Monate her #31906

  • Bugwelle
  • Bugwelles Avatar Autor
  • Offline
  • Kommodore
  • Kommodore
  • Beiträge: 451
  • Dank erhalten: 0
Vielen Dank für die Vorschläge.

Ich werde die Fräserei wohl auf dem Balkon machen. Staubmaske und Schutzbrille hab ich schon rausgesucht.

Das ist genau die Arbeit, die ich nie machen wollte. :x:

Brauche noch was um die Wanddicke messen bzw. prüfen zu können.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Rumpf zu schwer: Hecklastig. GFK-Material abtragen? 10 Jahre 8 Monate her #31908

  • Bjoern
  • Bjoerns Avatar
  • Offline
  • Kaleu
  • Kaleu
  • Beiträge: 144
  • Dank erhalten: 0
Hallo,
natürlich ändert es zwar die Struktur des Rumpfes aber das tut ausfräsen schließlich auch, da es beinahe unmöglich ist fortlaufend die gleiche Materialstärke zu halten.

Grundsätzlich würde ich dem zustimmen das Harz alleine zu brüchig wäre, wobei dies auf den verwendeten Harz ankommt, da ich für diese Arbeit zu schlagfestem Polyethylen Harz greifen würde anstatt zu Resin Harz ala Verlinden oder KFZ-Polyester Harz (dieser zersplittert bei Stössen unter Umständen).

Wegen GFK Matte:
bei solch einer "Locharbeit" würde ich wenn GFK dann GFK Wolle verwenden.
Gruss

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Rumpf zu schwer: Hecklastig. GFK-Material abtragen? 10 Jahre 8 Monate her #31911

  • Bugwelle
  • Bugwelles Avatar Autor
  • Offline
  • Kommodore
  • Kommodore
  • Beiträge: 451
  • Dank erhalten: 0
So, ich hab schon mal angefangen.
Hab das leere Boot mal mittig auf eine Rolle gestellt. Das Heck ist mindestens 500g zu schwer.

Habe schon mal an den Fenstern angefangen und über 10 kleine Trennscheiben verbraucht. Die Dinger brechen wie dünne Kekse. Aber einen "Ruderspant" lasse ich stehen.

Erstmal neue Trennscheiben und einen Fräser besorgen.





Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3