Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: USS Nautilus - final Edition

USS Nautilus - final Edition 2 Jahre 2 Wochen her #35163

Der Einbau der Stevenrohre ist denkbar einfach:



Ich verwende Standard Wellenanlagen , 170 / 125 mm M4 mit 6mm Außendurchmesser von Hobby-Lobby-Modellbau.



Die Stevenrohre werden überschliffen und in die Wellentunnel im Heckteil eingesteckt. Die Stevenrohre sollten dabei ohne großen Kraftaufwand einsteckbar sein. Der Innenrand des Rahmens der Serviceklappe wird so angepasst, dass die Stellringe platz haben.



Die Stevenrohre werden soweit eingeschoben, dass die Sechskantmutter der Welle vollständig im Heckflügel verschwindet:





Wenn alles passt, die Rohre im Inneren des Heckteils mit Sekundenkleber fixieren und dann mit Epoxy verkleben:





Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

USS Nautilus - final Edition 2 Jahre 2 Wochen her #35164

Sieht sehr gut aus. Den Bajonett solltest du auf der Klebefläche das nächste mal aber richig aufrauhen, damit das vernünftig hält 180 is zu wenig. Auf dem glattem Alu hat der Kleber keinen Halt. Ich haue da immer richtig Kerben im XXXXX Muster mit einem Dremel rein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gruss Enno

USS Nautilus - final Edition 2 Jahre 2 Wochen her #35165

Eines er wenigen Dinge die ich nicht fotografiert habe.....die Aluringe rauhe ich immer mt Dremel un Schleifstein auf. Sicher ist sicher. Aber danke, das werde ich in die Hinweise mit aufnehmen....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

USS Nautilus - final Edition 2 Jahre 2 Wochen her #35166

Anpassen der Serviceklappe. Wiederum Schleifarbeit mit Dremel und 180er Schleifpapier. Die Verbleibenden Nähte bei montierter Klappe sollten minimal sein.







Dann wird der Decksauschnitt im Heckteil angezeichnet und mit Diamantscheibe und Feile entfernt.





Der so entstandene Zugang kann nun zum Überprüfen und perfektionieren der Klebung des Bajonettringes benutzt werden.

Als nächstes geht es ans Technikgerüst. Dieses ist zweiteilig aufgebaut, eine erste Sektion, die am Heckspant montiert wird und nachfolgende Hauptsektion.



Angefangen wird mit der ersten Sektion: Die runden Fräskanten an den Steckkomponenten der PVC-Teile werden mit einer Feile zu 90°-Winkeln geschliffen. Die Bohrungen im GFK-Heckspant werden geöffnet und dann der Spant an den Klebestellen verschliffen und gesäubert.



Das Servobrett wird mit der Stütze mittels PVC-Kleber verklebt.



Die Bohrungen für die Servobefestigungen werden von Oben gesenkt:



Das getrocknete Servobrett wird dann mit dem nächstfolgenden Spant rechtwinklig wiederum mit PVC-Kleber verklebt.



Mit den Messingrohren für Gewindestange und Wasserzufuhr kann die Baugruppe provisorisch zusammengesteckt werden.



M4 Edelstahlgewindestangen ablängen:



Die Gewindestangen gut säubern, M4 Edelstahl-Sechskantmuttern anschleifen und dann die Gewindestangen gut und wasserdicht mit Epoxy mit dem Heckflansch verkleben. Die Baugruppe bleibt dabei nur zusammengesteckt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

USS Nautilus - final Edition 2 Jahre 2 Wochen her #35168

Nachdem die Gewindestangen fest mit dem Heckspant verklebt sind, das Segment mit Epoxy zusammenkleben und verschrauben. Mit der Position der M4-Schrauben kann hierbei die genaue Ausrichtung der PVC-Struktur justiert werden:





Die Serviceklappe benötigt ebenfalls Flutschlitze zum Fluten der Hecksektion.
Anzeichnen der Mittellinie: Kontur und Mittellinie auf einem Brett markieren, und dann mit einem Rechten Winkel auf das Bauteil übertragen.



Die Flutschlitze werden mit der Schablone des Bugs markiert:



Dann Bohren und Feilen:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

USS Nautilus - final Edition 2 Jahre 2 Wochen her #35170

Zum Abschlus der ersten Techniksektion, wird das Rohr für die Gewindestange des Tauchtanks mit dem Stopfen aus Gießharz verschlossen und die Adapter für die Faltenbälge der Gestänge (Engel-Modellbau) mit Epoxy eingeklebt:





Dann geht es an die Steckung der Serviceklappe. Ich verwende hier ein Aluminium-Stecksystem, das eigentlich für den Formenbau vorgesehen ist. Genau so gut geht aber auch Messingstifte und die passenden Messingrohre:



In das HEckteil werden die Stiftpositionen angezeichnet und der Rand entsprechend ausgeschliffen. Die Stifte werden dann mit Sekundenkleber angeheftet:







Dann werden die Stifte mit Epoxy endgültig verklebt.

Die Positionen für die Buchsenw erden in der Serviceklappe angezeichnet und gebohrt und geschliffen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.